Geschäftsstelle
Daniela Günzel
Am Ried 1, 13467 Berlin
Tel.: 030 28853538
Fax: 030 38109450
mail@vfbhermsdorf.de
Sprechzeiten
Mo: 10:00 - 12:00
Di: 16:00 - 20:00
Mi: 10:00 - 12:00
Do: 10:00 - 12:00
Fr: 10:00 - 12:00
Termine
22.04.2020 Wird verschoben - Erweiterte Präsidiumssitzung
22.04.2020 Redaktionsschluß der ROT-WEISS Nr. 463
26.04.2020 ABGESAGT! Große Fahrrad-Rallye
05.06.2020 Wird verschoben - Delegiertenversammlung
alle Termine

„Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,“

seit ungefähr drei Wochen ist nichts mehr wie es war. Das Corona-Virus verändert unser Leben und unsere Gemeinschaft. Jeder von uns ist auf unterschiedliche Art und Weise betroffen, sei es beruflich oder privat. Uns ist ein Großteil unseres sozialen Umfelds weggebrochen, vielen fehlt die Gemeinschaft im Verein.

Seit Mitte März sind alle Aktivitäten in den Sportvereinen untersagt. Kein Training, kein Wettkampf, kein Kurs findet statt. Noch nicht einmal Treffen sind erlaubt. Keine Sitzungen oder Besprechungen, kein gemütliches Beisammensein. All das, was den Verein ausmacht, sportliche Aktivitäten mit Gleichgesinnten, das Pflegen von sozialen Kontakten, ist plötzlich unterbrochen. Vielen von uns fällt diese Umstellung sehr schwer.

Alle Veranstaltungen innerhalb des Vereins wurden abgesagt oder verschoben. Da ein Großteil der Jahreshauptversammlungen in den Abteilungen noch nicht stattgefunden hat, fällt auch die am 22. April vorgesehene Sitzung des erweiterten Präsidiums aus und wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Gleiches gilt für die Delegiertenversammlung, die am 05. Juni stattfinden sollte. Alle Funktionsträger sollten bis zu den nächsten Wahlen im Amt bleiben. Sollten vereinzelt doch vorzeitig Veränderungen gewünscht werden, informiert bitte das Präsidium, wir werden eine Lösung finden.

Ein weiteres Problem, welches in den nächsten Wochen auf den Verein zukommt, werden die Finanzen sein, sowohl in den Abteilungen, als auch beim Hauptverein. Fest eingeplante Zuschüsse fallen weg, keine Zuschauereinnahmen, keine Kursgebühren, Sponsoren werden sich zurückhalten. Teilweise werden Beiträge ausfallen. Gerade bei diesem Punkt, bitten wir Euch unserer Gemeinschaft, unserem Verein, die Treue zu halten und in schweren Zeiten zusammenzustehen. Sicher wird es hier und da Problemfälle geben. Hier werden wir jedoch gemeinsam Lösungen finden. Auch unsere hauptamtlichen, aber auch unsere freiberuflichen Mitarbeiter müssen wir unterstützen, z. B. bei der Beantragung von öffentlichen Zuschüssen und/oder der Gewährung von Zuschüssen oder Darlehen. Obwohl auch der Hauptverein mit erheblichen Einnahmeausfällen rechnen muss, wurde vom Präsidium beschlossen, die eigentlich ab 01.07.2020 vorgesehene Anpassung des Grundbeitrages auf 2021 zu verschieben, um den Abteilungen mehr finanziellen Spielraum zu geben.

Manche sagen, im Moment gibt es wichtigere Probleme als den Sport. Sicher, wenn man selbst von dem Virus betroffen ist, ist das sehr schlimm. Wenn man berufliche Probleme hat, weil man nicht weiß, wie die nächsten Wochen finanziell überbrückt werden sollen, ist das schlimm. Wenn es Probleme innerhalb der Familie gibt, ist auch das schlimm. Aber gerade deshalb sollten wir als Gemeinschaft jetzt zusammenstehen. Hilfe denen anbieten die sie brauchen, sei es durch Unterstützung im Alltag oder durch Zuhören, z. B. bei einem Telefongespräch. Dazu ist ein Verein auch da. Jetzt ist Zusammenhalt gefragt.

Für uns alle werden wieder bessere Zeiten kommen. Wir werden dann stolz darauf sein, dass wir auch in schwierigen Zeiten zusammengehalten haben und unsere Gemeinschaft beim VfB Hermsdorf weiterbesteht.

Bleibt gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Für das Präsidium des VfB Hermsdorf

Werner Sauerwein
- Präsident -

03.04.20 | ws

Stickerstars! Ab 30.03.2020!

Liebe Hermsdorf Familie,
leider hat uns der Corona-Virus und die damit verbundenen Verordnungen des Landes Berlin im Moment fest im Griff und schränkt uns wie noch nie in unserem Leben sehr ein, was aber in dieser Situation absolut notwendig ist!
Das von uns herbeigesehnte Stickerstars Projekt unseres Vereins ist nun auch davon betroffen.
Nach Rücksprache mit unserem Partner EDEKA Aras in der Nordmeile, haben wir nun beschlossen, dass trotz des Ausfalls des Kick-Off, der Verkauf der Hefte und Sticker am 30.03.2020 zu den normalen Ladenöffnungszeiten startet!
Da jeder von uns einkaufen muss, dies auch zukünftig erlaubt sein wird, glauben wir, dass das Sammeln der Sticker für Viele in diesen Zeiten für ein bisschen Freude sorgen kann!

Damit wir uns Alle in diesen Zeiten angemessen verhalten, möchten wir euch um einige Dinge bitten:
1. Baut den Kauf der Sticker und Heftes in euren regulären Einkauf ein!
2. Verabredet euch nicht mit Vereins-bzw. Mannschaftskollegen, Freunden oder dem erweiterten Verwandtenkreis im oder am Supermarkt!
3. Bitte beachtet die Regeln des Supermarktes. Das ist vorrangig das Einhalten des Mindestabstandes von 2 Metern!
4. Verabredet euch nicht untereinander zum Tauschen!

Die Stickerstars bieten eine virtuelle Tauschbörse an. Wie diese funktioniert könnt ihr auf der Seite der Fußballabteilung erfahren!

Bleibt alle gesund!

30.03.20 | mw

Aktuelle ROT-WEISS Nr.462

Die neueste Ausgabe unserer Vereinszeitschrift ROT-WEISS ist bereits online zu lesen.

(Siehe auch Link im Menü oben rechts)


20.03.20 | tg

„Brauchen jetzt Solidarität in der Sportfamilie“

LSB-Präsident Thomas Härtel äußert sich zur Corona-Krise:
Die Eindämmung des Corona-Virus und die dafür notwendigen Maßnahmen wie die Unterbrechung des Sportbetriebs stellen auch Sportvereine und Sportverbände vor große Herausforderungen.
LSB-Präsident Thomas Härtel sagt dazu: „Solidarität ist jetzt das Allerwichtigste. Das schließt die Solidarität mit unseren Sportvereinen ein. Wir appellieren daher an alle Sportlerinnen und Sportler, gerade jetzt zu ihren Vereinen zu stehen und Mitglied zu bleiben oder sogar zu werden, auch wenn der Sportbetrieb derzeit ruhen muss. Es sind meist überschaubare Beiträge im Verhältnis zu dem, was Vereine zum Zusammenhalt und gerade auch für die Gesundheit der Gesellschaft leisten.“
Für den Landessportbund steht die Gesundheit an oberster Stelle. Daher unterstützt er auch die Maßnahmen, den Sportbetrieb weitgehend auszusetzen. Gleichzeitig befindet sich der LSB im engen Austausch mit den Senatsverwaltungen, um Verbände und Vereine so gut wie möglich durch diese Phase zu bringen und ihre Zukunft zu sichern. LSB-Präsident Härtel sagte weiter: „Es ist vollkommen klar, dass wir als größte zivilgesellschaftliche Organisation der Stadt einen entscheidenden Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus leisten.“

17.03.20 | th

!!! KEIN SPORTBETRIEB !!!

Aufgrund der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin(SARS-CoV-2-EindV) des Berliner Senats vom 14.03.2020 ist der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen u.ä. untersagt.
Es findet kein Training und/oder Wettkampf statt! Bitte informiert Euch über Online-Angebote der Abteilungen auf den jeweiligen Websites.
Bitte bleibt gesund!
Die Geschäftsführung

15.03.20 | ml/sw

!!! ACHTUNG !!!

Die Geschäftsstelle ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen.
Bei Fragen sind wir für Euch/Sie während der allgemeinen Geschäftszeiten, als auch unter folgender Nummer erreichbar:
Tel.-Nr.: 0157 / 304 811 69

Bitte bleibt zu Hause!
Die Geschäftsführung

15.03.20 | ml/sw

Die Erika Schindler Dance Gala 2020

In diesem Jahr gab es einen geschenkten Tag, gemeint ist damit der 29. Februar 2020. An diesem Samstag fand im Ernst-Reuter-Saal die Erika Schindler Dance Gala statt. Die zahlreichen Zuschauer füllten schnell den Saal und die Tribüne. Die Vorfreude bei den Besuchern und den Akteuren, von 3 Jahren aufwärts bis zur junggebliebenen Teilnehmerin von 76 Jahren, war allgegenwärtig.
Die Moderatorin Lara führte über zweieinhalb Stunden mit souveränen und spontanen Ansagen perfekt durch das Programm. Tanzen verbindet – und so war es auch wieder in diesem Jahr.
Den jüngsten Tanzkids gehörte der erste Auftritt. Sie waren allerliebst anzuschauen, wie sie eifrig die Bewegungen der Trainerinnen nachahmten. Mit zunehmendem Alter traten die Kids freier und von Bewegungsdrang strotzend voller Begeisterung auf. Die anwesenden Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde ließen sich davon gern anstecken.
Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden hinreißende und mitreißende Choreografien in allen Tanzbereichen gezeigt. Es gab Jazzlett, Orientalischer Tanz, Streetdance, Modern Dance und eine Premiere von den Spotlights mit einer vor Spannung knisternden Performance zu einem James Bond Medley.
Die Tanzshoweinlage von Reloaded versprühte pure Lebensfreude und zum Abschluss tanzten nicht nur die Kinder auf der Bühne nach dem Song von Abba „Dancing Queen“ sondern auch die jubelnden Zuschauer.
Danke – es war wunderbar!!!

04.03.20 | ms/sw

ABGESAGT! - Run Up 2020

Am 28.03.2020 findet der diesjährige Run Up der Leichtathletik-Abteilung statt.
Für weitere Informationen bitte auf das Bild klicken.

29.02.20 | rm

Achtung! An alle Redakteure der ROT-WEISS Zeitung!

Der Redaktionsschluss der übernächsten ROT-WEISS Nr. 463 (!) muss leider um eine Woche vorverlegt werden - vom 29.04. auf den 22.04.2020!

26.02.20 | tg

Berlin – Brandenburgische Landesmeisterschaften der Masters

Erfolgreich ins neue Jahr…
…starteten am 22./23.02.20 Dennis Gürgen, Stefan Burkhardt, Marian Mielke und Stefan Meier bei den Berlin – Brandenburgischen Landesmeisterschaften der Masters „lange Strecken“ im Sportforum Hohenschönhausen.
Über die 1500m Freistil konnte sich die Bilanz am 1. Tag mit 1x Gold Stefan Meier, AK 45, der erstmals über diese Strecke ins Wasser gegangen war, 1x Silber durch Marian Mielke, AK 40 sowie zwei 4. Plätzen durch Stefan Burkhardt, AK 50 und Dennis Gürgen, AK 40 durchaus sehen lassen.
Am 2. Tag steuerte Marian noch 1x Gold und 1x Silber (800m und 400m Freistil) zu dieser erfolgreichen Bilanz bei.

26.02.20 | sm

Sensation beim Indoor-ISTAF


Konnten wir für dieses Jahr nicht mit einem internationalen Start unserer Athleten rechnen, ist das gewissermaßen zum Jahresbeginn doch gelungen.

Das Indoor-ISTAF, die „Hallenausgabe“ des internationalen Stadionsfests, am 14.02.2020, in der MB-Arena, war nicht nur ausverkauft, sondern gespickt mit vielen internationalen Stars.
Dort überhaupt teilnehmen zu dürfen, ist eine große Ehre.
Für das Finale des Sprintwettbewerbs der Schulen qualifizierte sich Emilia Krohn und erreichte das Ziel zeitgleich mit der Siegerin. Erst das Zielfoto verschaffte Klarheit. Ganz nebenbei stellte Emilia auch den Clubrekord im 50 m-Sprint ein.
Wir sind sehr stolz auf die junge Nachwuchsathletin und gratulieren herzlich.
Die Pendelstaffel der Gustav-Dreyer-Schule erreichte als Vierte das Ziel. Auch hierzu unser herzlicher Glückwunsch.
»mehr im Bericht der Eltern

16.02.20 | rm

ABGESAGT! Große Fahrrad-Rallye am 26.04.2020!
Die Tour für die ganze Familie!

In diesem Jahr findet die Große Fahrrad-Rallye am Sonntag, 26.04.2020 statt. Start ist wieder die Familienfarm Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin. Alle 20 Minuten zwischen 11:00 und 12:00 Uhr und in Alt-Heiligensee: 12:00 Uhr.

Die Große Fahrrad-Rallye führt durch acht Ortsteile Reinickendorfs und findet seit mehr als 40 Jahren statt. Auf ca. 40,0 km (der Einstieg auf halber Strecke in Alt-Heiligensee ist ebenfalls möglich) empfohlener Streckenführung lernt ihr euren Bezirk von einer ganz anderen Seite kennen. An acht Kontroll-/Verpflegungsposten werdet ihr mit Obst, Getränken, Kaffee und Kuchen, Würstchen und Schmalzstullen versorgt. Die Versorgung sowie eine Urkunde und ein Streckenplan sind in dem geringen Startgeld enthalten. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt und die Straßenverkehrsordnung ist unbedingt einzuhalten.
Außerdem gibt es wieder von 11:00 - 18:00 Uhr das tolle Show- und Mitmachprogramm in der Familienfarm Lübars. Der Eintritt ist kostenfrei.


Erste Informationen findet ihr unter »www.fahrrad-rallye.com.

06.02.20 | dg

Erneut Platzwart gesucht!

Die Tennisabteilung sucht zeitnah einen neuen Platzwart. Der Verdienst beträgt 450,00€ monatlich. Zu den Aufgaben gehören die Vorbereitung der Plätze für den Spielbetrieb, die Unterstützung bei der Aufbereitung der Plätze vor Saisonbeginn, die gärtnerische Pflege der Außenanlagen sowie Reinigungsarbeiten im Vereinshaus und die Durchführung kleinerer Reparaturarbeiten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Vorsitzenden der Tennisabteilung, Marina Dange, unter der Telefonnummer: 0177 7942050 oder per Mail: vorsitzende@tennis.vfbhermsdorf.de.

04.02.20 | md

Vorstellung des Geschäftsführers des VfB Hermsdorf e.V.

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden, liebe VfB-Mitglieder, verehrte VfB-Unterstützer und Förderer,
sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Martin Lossau, geboren 1980 in Berlin, glücklich verheiratet und seit vielen Jahren selbstständig tätig als Rechtsanwalt, mit dem Fachgebiet Familienrecht und Erbrecht.
Ich freue mich dem Verein seit dem 01.01.2020 als Geschäftsführer zur Seite stehen zu dürfen und bin sehr zuversichtlich, den VfB im neu begonnenen Jahrzehnt durch gutes und erfolgreiches Fahrwasser begleiten zu können.

Seit dem Jahr 1986 bin ich durchgängig aktives Mitglied in der Schwimmabteilung des VfB Hermsdorf e.V. und fühle mich dem Verein dadurch sehr verbunden.
Meine Sportbegeisterung liegt neben dem Schwimmen vor allem beim Rudern. Hier konnte ich von 2007 bis 2011 im paralympischen Leistungssportbereich die eigenen körperlichen Grenzen austesten.
Durch die jahrzehntelange Mitgliedschaft im VfB, jedoch auch aufgrund der jahrelangen Tätigkeit als Pressewart der Schwimmabteilung und deren Vorsitzender in den letzten zwei Jahren kenne ich die Strukturen des Vereins und die Vereinskultur generell sehr gut.
Selbst unser sicherlich bereits gut aufgestellter VfB bietet als einer der größten Vereine Reinickendorfs noch Möglichkeiten, einige „Stellschrauben“ zum Positiven zu drehen.

Große Aufgaben sind vor allem die weitere Verbesserung der vereinsinternen Prozesse, die Digitalisierung, Mitgliedergewinnung und –bindung, das Akquirieren von Sponsoren und Förderern, die noch bessere Vernetzung mit anderen Vereinen, der Politik, die Erweiterung bzw. Verbesserung sportlicher Angebote und die Stärkung der gesellschaftlichen Verantwortung.
Eine bereits fest eingeplante Fortbildung zum Vereinsmanager innerhalb der kommenden Monate, sowie das Interesse an sportrechtlichen Fragestellungen werden hierbei sicherlich dienlich sein.
Aber auch die engere und produktive Zusammenarbeit mit und unter den einzelnen Abteilungen und Abteilungsvorständen soll ein von mir fokussiertes Ziel sein - der VfB ist meines Erachtens eine große Familie.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und stehe für Fragen, Wünsche, Anregungen und auch ggf. Kritik gerne zur Verfügung.

Ich wünsche allen viel Spaß in und mit unserem VfB.
Euer / Ihr Martin Lossau

16.01.20 | dg

Der Freiburger Kreis vertritt 1 Million Vereinsmitglieder -
der VfB Hermsdorf ist ebenfalls Mitglied!

Der Freiburger Kreis e.V. als „Arbeitsgemeinschaft größerer deutscher Sportvereine“ vertritt seit dem Frühjahr 2019 durch 186 Vereine insgesamt mehr als 1 Million Vereinsmitglieder. In einer Feierstunde anlässlich des Herbstseminars in Kiel hat die Organisation das Durchbrechen dieser magischen Grenze gewürdigt. Der Freiburger Kreis-Vorstand hatte in die Sparkassen-Arena geladen, um bei einem kleinen Umtrunk auf diesen Meilenstein anzustoßen. Mit der Aufnahme der „Turbo-Schnecken Lüdenscheid“ war die Millionen-Marke erreicht.

Gekommen waren zur Feierstunde nicht nur die etwa 150 Vereinsvertreter, die wegen des Seminars zum Thema „Corporate Social Responsibility“ zu Gast beim Kieler MTV waren, sondern auch einige Ehrengäste, die dem Freiburger Kreis ihre Glückwünsche überbrachten. Zunächst war es an Boris Schmidt, Vorstandsvorsitzender des Freiburger Kreis, die Gäste zu begrüßen und einen kurzen Rückblick auf die Entwicklung der Organisation zu geben, die sich 1974 in Freiburg gegründet hatte mit dem Ziel, den Austausch von Großsportvereinen untereinander zu vereinfachen. „Neben Themen wie Hauptamtlichkeit und vereinseigene Anlagen war immer auch die Sportentwicklung ein wesentliches Betätigungsfeld. Der Freiburger Kreis hat zum Beispiel wesentlich zur Strukturreform beigetragen“, erklärte Boris Schmidt, der nochmal die Intention des Freiburger Kreises unterstrich: „Der Freiburger Kreis versteht sich von je her als Arbeitsgemeinschaft, die immer wieder Themen aufgreift, die für die Großvereine relevant sind. Viele Aspekte können allein unter den Vereinen diskutiert werden, während wir bei manchen Anliegen versuchen, an anderen Stellen für unsere Interessen zu werben, zum Beispiel beim Sportausschuss des Bundestages oder bei gemeinsamen Treffen mit dem DOSB-Vorstand“, erläuterte Boris Schmidt. Erste Gratulantin an dem Abend war die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, Veronika Rücker. Sie bezeichnete den Freiburger Kreis mit seinen von 23 auf heute 186 gewachsenen Mitgliedsvereinen als „starkes Netzwerk, das einen großen Beitrag dazu leistet, die besonderen Herausforderungen im organisierten Sport zu lösen“. Weiter ging Veronika Rücker auf das Verhältnis des Freiburger Kreises zu anderen Organisationen wie dem damaligen DSB und heutigen DOSB ein. „Nachdem dieses Verhältnis phasenweise durchaus angespannt war, hat sich das inzwischen grundlegend geändert“, betonte Rücker und verwies auf das enorme Potenzial, über das der Freiburger Kreis mit seinen Mitgliedsvereinen verfügt. „Die Partnerschaft zwischen DOSB und Freiburger Kreis hat wesentliches Potenzial für Sportdeutschland“, erklärte die DOSB-Vorstandsvorsitzende. „Wir können sehr vom Freiburger Kreis mit der Expertise seiner Großvereine profitieren, zum Beispiel beim Projekt DOSB 2028 oder wenn es darum geht die Leistungen des Sports besser in der Öffentlichkeit und bei Entscheidungsträgern zu platzieren.“ Die Glückwünsche des Landes Niedersachsen überbrachte Kristina Herbst, Staatssekretärin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration Schleswig-Holstein. Insbesondere vor dem Hintergrund zurückgehender Mitgliedschaften gerade in ländlichen Bereichen betonte sie die Bedeutung des Zusammenhalts, der in Vereinen gepflegt wird. „Die Sportvereine sind der Rückhalt der Gesellschaft“, lautete das Credo von Kristina Herbst. Der Vizepräsident des Landessportbundes Schleswig-Holstein, Dr. Thomas Liebsch-Dörschner, betonte die Vorreiterrolle der Freiburger Kreis-Vereine. „Die Netzwerkarbeit ist unheimlich wichtig. Was Sie vorantreiben, versuchen wir umzusetzen und auf den ländlichen Raum herunterzubrechen“, versprach Thomas Liebsch-Dörschner. Ferner ging der LSB-Vertreter auf den Sportentwicklungsplan ein: „Das darf nicht nur ein Papier sein. Danach fängt die Arbeit erst richtig an. Dabei ist die Arbeit der Großvereine sehr wichtig“, so Thomas Liebsch-Dörschner. Die abschließenden Worte hatte wieder Boris Schmidt, der die Chance für einen kurzen Appell nutzte: „Mit Blick auf die demographische Entwicklung sind vereinseigene Sportstätten unglaublich wichtig. Der Freiburger Kreis hat ein entsprechendes Förderprogramm vom Bund gefordert, eine Bundesratsinitiative durch das Land Hamburg geht in dieselbe Richtung. Es wäre toll, wenn diese Initiative auch vom Land Schleswig-Holstein unterstützt würde.“

11.11.19 | Presseinformation 28.10.2019

+++ Übungsleiter gesucht! +++

Liebe Abteilungen, liebe Mitglieder und Freunde des Vereins!
Wir suchen Übungsleiter für diverse Angebote unserer Abteilungen! Schaut doch bitte auf unsere Trainersuche, vielleicht ist etwas für Euch dabei. Wir würden uns sehr freuen!
»hier geht es zur Trainersuche

02.08.19 | dg

Gründung des Sportverbunds Berlin

Zahlreiche Berliner Großsport- bzw. Mehrspartenvereine, unter ihnen der VfB Hermsdorf, haben eine Interessengemeinschaft unter dem Namen "Sportverbund Berlin" gegründet. Der Sportverbund Berlin soll - ähnlich der Initiative Berliner Proficlubs - die Interessen der Vereine im Breitensportbereich bündeln und verfolgt insbesondere das Ziel der Mitgliedschaft auch der Sportvereine mit Stimmrecht im Landessportbund Berlin. Der Sportverbund Berlin will nicht in Konkurrenz zum Landessportbund Berlin, den Bezirkssportbünden oder den einzelnen Fachverbänden treten oder gar deren Aufgaben übernehmen.
Vielmehr soll durch eine Mitgliedschaft der Sportvereine im Landessportbund Berlin - wie es bereits in den anderen Stadtstaaten Hamburg und Bremen der Fall ist - dem besonderen Stellenwert und der besonderen Bedeutung der Großvereine im Sinne eines gemeinsamen Dialogs und einer gemeinsamen Zusammenarbeit Rechnung getragen werden. Darüber hinaus wollen die im Sportverbund Berlin vertretenen Vereine ihre Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch auf sportlicher und fachlicher Ebene intensivieren und ausbauen.

13.01.17 | fs

BadmintonBadminton FitnessFitness FussballFussball GymnastikGymnastik KegelnKegeln PrellballPrellball SchwimmenSchwimmen TennisTennis TurnenTurnen